MiniCutWing

Das Windows-Programm MiniCutWing arbeitet ausschließlich mit dem Arduino-Sketch mc_ramps zusammen.

Beim Programmstart lädt MiniCutWing die Profile aus dem Profilordner. Programm und Profilordner müssen im gleichen Ordner liegen, sonst werden keine Profile angezeigt.

Die Tragflächendaten werden direkt in das Programm eingegeben. Beim Drücken auf den Button Start werden die Motorschritte berechnet und an das Arduino-Board gesandt, welches die Motoren steuert.

Übersicht

Die Oberfläche des Programms ist in mehrere Bereiche eingeteilt:

  • Verbindung
  • Motoren
  • Einstellungen
  • Tragfläche
  • Materialgröße

Außerdem können unter Datei -> Speichern unter… bzw. Datei -> Öffnen Tragflächendaten gespeichert bzw. geöffnet werden.

Verbindung

Nach dem Programmstart muss das Programm mit dem Arduino-Board verbunden werden.

Nur beim ersten Mal muss man den passenden COM-Port durch Probieren herausfinden. Bei erfolgreicher Verbindung wird der Button grün.

Motoren

Der Bereich Motoren dient dem Testen der Motoren und dem Fahren in die Ausgangsstellung. Man kann ihn auch zum Trennen von Schaumstoffplatten verwenden. Die Wegstrecke wird durch die Anzahl der Motorschritte bestimmt.

Der Stop-Button (im Tragflächenbereich) stoppt alle Motorenbewegungen.

Einstellungen

Beim Beenden des Programms werden die Einstellungswerte in einer config-Datei gespeichert, so dass man sie nicht immer neu eingeben muss.

Anzahl Motorenschritte pro mm
Voreingestellt ist der Wert 80. Er passt für den Riemenantrieb der MiniCut-Maschine. Der Wert gilt für alle 4 Motoren.

Maschinen-Spannweite
Voreingestellter Wert ist 750mm. Abstand der Heizdrahtführungen in mm.

Maschinen-Spannweite

Abbrand
Abbrand an der Flügelspitze und Abbrand an der Flügelwurzel. Voreingestellter Wert ist jeweils 1,0 mm. Es kann sowohl die deutsche Schreibweise mit Komma (z.B.: 1,5), als auch die englische Schreibweise mit Punkt (z.B. 1.5) verwendet werden.

Was ist mit Abbrand gemeint?
Der Schneidedraht schneidet den Schaumstoff, indem er Schaumstoffmaterial abbrennt. Die Hälfte der Breite des Schnittkanals ist der Abbrand. Um diesen Betrag muss das Profil vom Programm „aufgedickt“ werden. Man kann den Wert nicht errechnen, man muss ausprobieren.
siehe auch hier

linker bzw. rechter Seitenabstand
voreingestellter Wert ist 20mm. Ist (im Bereich Tragfläche) linker Flügel ausgewählt, steht dort rechter Seitenabstand, ist rechter Flügel gewählt linker Seitenabstand.

Was ist mit linker bzw. rechter Seitenabstand gemeint?
Es ist der Abstand des Schaumstoffblocks (an der Seite der Tragflächenwurzel) zur Heizdrahtführung.
Die Profil der Tragflächenwurzel ist in der Regel größer als das der Flächenspitze. Das Programm muss deshalb die Größe des Profils an der Flächenwurzel in Abhängigkeit vom Seitenabstand vergrößern. Die Größe des Profils an der Flügelspitze muss verkleinert werden. Das Programm berechnet sich die nötigen Werte für das Flügelspitzenprofil aus Seitenabstand, Spannweite des Flügels und Maschinen-Spannweite.

Profile hinzufügen

Neue Profile im dat.-Format können durch Kopieren in den Profile-Ordner hinzugefügt werden.

Eine große Sammlung geeigneter Profile habe ich auf einer Seite von extremflug.de gefunden.

Einige der Profile aus der oben genannten Quelle führen zu Fehlermeldungen. Durch kleine Veränderungen lassen sich jedoch die meisten Profile trotzdem einbinden:

  1. Beispiel USA45M.DAT
    Die Dateiendung ist groß geschrieben. Das Ändern der Endung in .dat löst das Problem.
  2. Beispiel zagi12.dat
    Lade die Datei zagi12.dat in den Texteditor notepad++. Lösche den Text unterhalb der Zahlenreihen.
    Außerdem sind die beiden Zahlen jeder Zeile durch Tabulator getrennt. Das Programm MiniCutWing erwartet jedoch zwischen den Zahlen ein (oder mehrere) Leerzeichen. Mit notepad++ ist das leicht zu ändern:
    Unter Bearbeiten -> nicht druckbare Zeichen -> Tabulatoren in Leerzeichen umwandeln lassen sich die Tabulatorzeichen in Leerzeichen konvertieren. Jetzt sollte das Profil funktionieren.
  3. Beispiel mh45.dat
    MinCutWing zeigt die Fehlermeldung Die Vorderkante des Profils wurde nicht erkannt. Das Programm erwartet, dass die erste Zahlenspalte mit 1 beginnt und mit 1 endet. Irgendwo in der Mitte der ersten Spalte sollte eine 0 stehen. Dies stellt die Vorderkante des Profils dar. In der Datei mh45.dat ist der niedrigste Wert aber nicht genau 0, sondern 0.00000764. Nach Ändern des Wertes in 0 funktioniert das Profil.

Tragfläche

Profil Flügelwurzel, Profil Flügelspitze
Auf der linken Seite des Bereichs Tragfläche wählt man das Profil für Tragflächenwurzel und -spitze aus.
Um ein Profil zu verwenden, welches nicht aufgelistet ist, kopiere eine entsprechende Profildatei in den Profilordner und starte das Programm neu.

linker Flügel, rechter Flügel
ist linker Flügel gewählt wird der Schaumstoffblock am rechten Seitenrand ausgerichtet, ist rechter Flügel gewählt am linken.

Spannweite, Profiltiefen und Startpunkte
In den oberen 5 Feldern werden die Geometriedaten der Tragfläche eingetragen. Die Bedeutung dieser Größen sind der Abbildung zu entnehmen. Für Pfeilung und Schränkung kann man in der Regel den Wert 0 einsetzen. Sie sind speziell für Pfeilnurflügler gedacht und werden weiter unten erklärt.

Pfeilung
Nurflügler mit starker Pfeilung können geschnitten werden, indem man sie ohne Pfeilung schneidet und die Enden (orangene Flächen der Abbildung) nachträglich abtrennt. Durch das Anwinkeln der Flächen wird die Profiltiefe vergrößert. Das Profil muss deshalb vorher aufgedickt werden. Durch die Angabe des Pfeilungswinkels werden die Maßänderungen durch das Programm errechnet.

Schränkung
Bei der Schränkung wird das Flügelspitzenprofil mit der Nase nach unten gegen das Flügelwurzelprofil verdreht.

Materialgröße

Nachdem man die Tragflächendaten eingegeben hat, kann man sich die erforderliche Größe der Schaumstoffplatte anzeigen lassen, indem man den START-Button klickt, ohne dass das Arduino-Board verbunden ist. In der Abbildung ist die erforderliche Materialgröße für das auf dieser Webseite beschriebene Flugmodell Milan zu sehen. Eine Styrodurplatte mit 40mm Stärke ist also ausreichend für dieses Modell.

Start

Nachdem alle Flügeldaten eingegeben sind und das Arduino-Board verbunden ist, wird durch das Drücken des Start-Buttons mit dem Schnitt begonnen.

Die Ausgangsstellung (Home) des Heizdrahtes ist, so wie in der Abbildung zu sehen, möglichst nahe an der Unterkante der Schaumstoffplatte und soweit vor der Schaumstoffplatte, dass sie nicht durch den erhitzten Schneidedraht geschmolzen wird.

rechte Tragfläche

Nach dem Start fährt der Heizdraht zuerst auf die erforderliche Höhe nach oben und dann ca. einen Zentimeter nach vorn, bevor mit dem Schnitt begonnen wird.